Ist es noch schaurig übers Moor zu gehen?

Was ist denn noch übrig vom ?
Was soll dort in Zukunft passieren?

Die Edewechter Grünen bieten am Sonntag 3. April ab 10:00 Uhr eine Exkursion durchs Vehnemoor an.
Es soll Informationen über den aktuellen Stand des Torfabbaus, der und die Raumordnung zusammengetragen werden. Der Moorexperte Hergen Erhardt wird in die Hochmoorentwicklung und Geschichte des Vehnemoores einführen.

Hergen Erhardt erklärt die Entstehungsgeschichte des Moores bei einer Moorexkursion 2013

Hergen Erhardt erklärt die Entstehungsgeschichte des Moores bei einer Moorexkursion 2013

Die Vernässungsflächen mit Torfmoosrasen und Wollgras belegen genauso die Vitalität des Lebensraumes wie die dynamische Entwicklung der Vogelwelt. Für den Kranich ist das Vehnemoor ein wichtiges Rastgebiet geworden und bildet den westlichsten Punkt im Korridor des jährlichen Kranichzuges. Für einige Zugvogelarten hat das Vehnemoor nationale bis internationale Bedeutung.

Umstritten sind nach wie vor der Windpark Hogenset und die mögliche Strom Trassenführung im Süden.
Neben den kontroversen Themen wird auch Zeit für die eine oder andere Anekdote rund ums Moor geben.
Wir treffen uns südlich der Husbäker Kanalbrücke, ehemals Gastwirtschaft Orth, und werden von da aus in kleinen Fahrgemeinschaften ins Moor fahren.

Alle Interessierten mit festem Schuhwerk sind herzlich willkommen.

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld